Wichtige Fakten über die psychologische Wirkung von Farben & Farbkombinationen

Bericht von : Quelle: webdesign-journal.de

Am Anfang war das Licht. Und damit auch die Farbe.

Ohne Licht würden wir keine Farben wahrnehmen und ohne Farben wäre die Welt doch… farblos.

Unterschiede in der Helligkeit und dem Farbton lassen uns die Welt erst visuell erfahrbar machen und Gegenstände differenzieren.

Wir orientieren uns anhand von Farben. Schon unsere Vorfahren in der freien Natur, wir heute in der modernen Großstadt (Ampeln, Schilder usw.).

Auch für Unternehmen, egal ob klein oder groß, ist Farbe ein wichtiges Mittel der Wiedererkennung.

Und auch kein Screendesign kommt ohne den Farbeinsatz und einen ausreichenden Farbkontrast aus.

In diesem Beitrag gehe ich auf die Wirkung von Farben und Farbkontrasten ein. Deren Kenntnisse sind die Grundlage für einen gezielten Farbeinsatz im Screendesign.

Effektives Webdesign setzt Farben gezielt ein

Um Farben passend auszuwählen, sollte die Bedeutung und die Wirkung der einzelnen Farben bekannt sein.

Farben haben eine intensive unbewusste Bedeutung, die jeden von uns beeinflusst. Die Wirkung kann individuell sehr unterschiedlich sein. Es gibt jedoch allgemeine Assoziationen, die für jeden zutreffen. Diese können wiederum von Kultur zu Kultur differenzieren.

Viele Empfindungen werden uns von klein auf durch unsere Kultur und die Erziehung eingeprägt. Unsere Wahrnehmung ist dazu geprägt durch Moden und Trends.

Farben lösen aber nicht nur Assoziationen aus, sondern vor allem auch Empfindungen und Gefühle. Diese werden im Marketing schon lange gezielt eingesetzt. In der Produktgestaltung, im Verpackungsdesign, aber auch in der Raumgestaltung.

Farbempfindungen erzeugen Gefühle. Diese sollte der Webdesigner gezielt einsetzen.

Ein Webdesign, dass als erfolgreiches Marketing-Instrument agieren will, muss Farben gezielt einsetzen. Der Webdesigner muss die kulturellen und instinktiven Wirkungen und Bedeutungen der Farben kennen, um diese effektiv einsetzen zu können.

Neben der subjektiven Wahrnehmung, gibt es eben allgemeine Farbwirkungen, so dass sich Farben auch objektiv auswählen lassen und diese Auswahl sich theoretisch begründen lassen kann.

Der Farbkreis

Da die Anzahl der möglichen darstellbaren Farben (im RGB-Farbmodell rein theoretich über 16,7 Millionen) sehr groß ist und sich viele Farbtöne sehr ähneln, geht man meistens als kleinste Basis vom sechsteiligen Farbkreis aus:

Der Farbkreis mit den sechs Basisfarben

Der Farbkreis mit den sechs Basisfarben

In der künstlerischen Farbenlehre sind Rot, Gelb und Blau die sogenannten Grundfarben (oder auch Primärfarben genannt) und Orange, Grün und Violett die Sekundärfarben, die sich aus der Mischung der Grundfarben ergeben.

Die Farben lassen sich entsprechend ihrer Wirkung in warme und kalte Farben einteilen:

Warme und kalte Farben im Farbkreis

Warme und kalte Farben im Farbkreis

Ergänzt wird der Farbkreis durch die sogenannten neutralen Farben wie Schwarz, Grau, Weiß und Braun. Sie tendieren in keine Warm-Kalt-Richtung. Da sie aber ebenso häufig in Designs eingesetzt werden, sollte auch ihre Wirkung bekannt sein:

Der Farbkreis und die neutralen Farben

Der Farbkreis und die neutralen Farben

Die Wirkung der einzelnen Farben

Im folgenden ein prägnanter Überblick über die wichtigsten Farben und ihre häufigsten Assoziationen. Dies kann bei der eigenen Auswahl helfen, als auch bei der Besprechung / Diskussion der Farbwahl mit dem Kunden.

Rot

Rot hat Signalwirkung. Achtung, Feuer, Gefahr signalisiert sie.

Rot erzeugt Aufmerksamkeit. Was in Rot gestaltet ist, ist ein Hingucker. Rote Elemente wollen auffallen.

Positive Assoziationen:
Stark, mutig, leidenschaftlich, dynamisch, aktiv, verführerisch, warm, vital

Negative Assoziationen:
Gefährlich, aggressiv, dominant, arrogant, brutal, zornig, laut, aufregend

Orange

Orange steht für Energie, Freude und Wärme. Sie wirkt freundlich und mit ihr beworbene Produkte meistens eher günstiger (billiger).

Positive Assoziationen:
Freundlich, warm, einladend, vital, jung, fröhlich

Negative Assoziationen:
Billig, unseriös, aufdringlich, laut, unruhig

Gelb

Gelb wirkt heiter und föhlich. Sie ist die hellste und leuchtendste der vorgestellten Farben.

Positive Assoziationen:
Freundlich, glücklich, optimistisch

Negative Assoziationen:
Aufdringlich, giftig, feige, neidisch

Grün

Grün wirkt lebendig und natürlich. Natur-, Umwelt- und Gesundheitsthemen werden gerne mit grüner Farbgebung umgesetzt.

Positive Assoziationen:
natürlich, entspannend, ruhig, positiv, harmonisch, erholsam

Negative Assoziationen:
unreif, sauer, bitter, unerfahren

Blau

Blau ist die Lieblingsfarbe der Deutschen. Sie ist die typische Business-Farbe, da sie nüchtern, sachlich und vertrauensvoll wirkt. Allzu viel Emotionen kann sie aber nicht vermitteln.

Während bei den anderen Farben die Wirkung stark vom jeweiligen genauen Farbton abhängt, behält Blau behält auch in unterschiedliche Abstufungen seinen Charakter bei.

Positive Assoziationen:
Still, entspannend, vertrauensvoll, verlässlich, autoritär, stark

Negative Assoziationen:
Kalt, unpersönlich, depressiv, langweilig

Violett

Violett wird sehr selten in Webdesigns eingesetzt. Vermutlich aufgrund der Mischung aus einem warmen Rot und einem kühlem Blau. Violett hat die Wirkung von beiden Farben übernommen und wirkt daher auch ambivalent. Es kombiniert die Stabilität des Blaus und die Energie des Rots. Violett umgibt eine kreative, phantasievolle, magische Aura.

Positive Assoziationen:
Außergewöhnlich, magisch, phantasievoll, modisch, originell, kreativ

Negative Assoziationen:
unnatürlich, unsicher, unsachlich, künstlich, zweideutig

 

Quelle: webdesign-journal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *